Deutschland
  Estland | Esti
  Litauen | Lietuviu
  Lettland | Latviešu
Litauische Sektion

Die litauische Sektion der Deutsch-Baltischen Ärztegesellschaft wurde gleichfalls im Januar 1992 gegründet. Sie war zeitweilig die größte Sektion mit mehr als 350 Mitgliedern in allen Landesteilen. Jetzt hat sich die Mitgliederzahl bei ca. 160 eingependelt.

Litauen (litauisch: Lietuva) ist ein Staat in Europa und der südlichste der drei baltischen Staaten. Es grenzt im Westen an die Ostsee und hat gemeinsame Grenzen mit Lettland, Weißrussland, Polen und dem russischen Kaliningrad.
Schon seit vielen Jahrhunderten lebten die Litauer und ihre Vorfahren an der Ostseeküste. Der Name Litauen (als Litua) erscheint in schriftlichen Quellen zum ersten Mal im Jahre 1009 in den Quedlinburger Annalen im Zusammenhang mit dem Mönchen Bruno von Querfurt, der das dortige Volk zum Christentum bekehren wollte. Es gab Zeiten, da der litauische Staat eine bedeutende Rolle in der Geschichte Europas gespielt hatte, später aber war er für einige Zeit ganz von der Landkarte verschwunden. Im Laufe der Jahrhunderte hat das litauische Volk Gutes und Böses erfahren, es hat für seine Existenz hartnäckig kämpfen müssen, doch trotz alledem hat dieses kleine Volk seine Sprache und seine Kultur bewahren können. Im Zuge der Perestrojka erklärte sich Litauen 1990 zum souveränen Staat, stieß hierbei aber auf den bewaffneten Widerstand der sowjetischen Regierung. Nach einem Referendum am 9. Februar 1991 erlangte Litauen seine Unabhängigkeit wieder, wie auch die Nachbarländer Lettland und Estland.
Litauisch, die Landessprache der dreieinhalb Millionen Einwohner des Staates, gehört neben dem Lettischen zu den ältesten Sprachen Europas. Aufgrund der hohen Abwanderungsquote – fünfmal höher als der europäische Durchschnitt - nimmt die Einwohnerzahl Litauens stetig ab. Seit 2004 gehört Litauen zu den 27 EU-Mitgliedstaaten, und es ist Mitglied der NATO.
Die Hauptstadt ist Vilnius. Diese Stadt hat ihren eigenen Charakter, einen Geist, den man beim Spazieren durch die Gassen der Altstadt spüren kann. Vilnius ist durch seine 1578 gegründete Universität berühmt (die größte Universität in Litauen und eine der ältesten in Osteuropa). Zu den 12 Fakultäten gehört auch eine medizinische Fakultät.
Kaunas ist zweitgrösste Stadt Litauens. Dort ist die größte Klinik und Medizinische Universität in Litauen. (Die Medizinische Universität Kaunas setzt die Tradition der Medizinischen Fakultät der 1922 gegründeten Universität Litauens fort.) Nach Schließung bzw. Zerschlagung dieser Universität bestand die medizinische Einrichtung von 1950 bis 1998 als selbständiges Medizinisches Institut Kaunas. Ab 1989 hieß die Einrichtung Medizinische Akademie, 1998 erfolgte die Umbenennung zur Medizinischen Universität. Bedeutender Teil der Universität ist das Universitätskrankenhaus Kaunas. In Litauen gibt es staatliche und private Medizin und ein staatliches Krankenkassensystem.

Vorstandsmitglieder
Dr. Nijole Drazdiene, Vilnius, 1. Vorsitzende
Dr. Henrikas Ulevicius, Vilnius, 2. Vorsitzender
Dr. Ilona Aleksiuniene, Vilnius, Schriftführerin
Dr. Eligijus Poskus, Vilnius, Schatzmeister

Bezirksvertreter im Vorstand
Dr. Regina Nutautiene, Kaunas
Dr. Vidmantas Matilionis, Klaipeda
Dr. Antanas Lukosaitis, Siauliai
Dr. Algirdas Sukys, Panevezys
Dr. Alvydas Vitkauskas, Alytus


© Hageneuer Webdesign 2008
Hageneuer Webdesign